Wir leben im Zeitalter von Google, Facebook, Amazon, Uber, Airbnb, Willhaben.
Wo bleibt endlich das „Willbestimmen.at“?

Der Fall des HC Strache in Österreich mag in vielen große Schadenfreude hervorrufen. Doch er ist vor allem eins: ein Symptom eines politischen Systems, das nicht mehr auf dem letzten Stand ist. Es hat uns zwar in den letzten Jahrzehnten großen Wohlstand ermöglicht, aber echte Bürger-Partizipation, Transparenz und die Lösung der großen globalen Probleme hat es nicht gebracht.

Warum?

Weil Parlamentarier eine gemeinsame Meinung haben müssen (Clubzwang). Weil wenige über viele entscheiden. Weil Parteien in erster Linie damit beschäftigt sind, die anderen Parteien schlecht zu machen. Weil sie statt echten großen Reformen lieber kleine Projekte angehen mit denen sich die nächste Wahl gewinnen lässt. Weil einzelne Bürger kaum eine Möglichkeit haben, ihre Meinung so kundzutun, dass sie gehört wird.

Wir leben im Zeitalter der Digitalisierung, im Zeitalter von Google, Facebook, Amazon, Uber, Airbnb, Willhaben. Wo bleibt endlich das „Willbestimmen.at“?

Wo Nachbarn sich in Straßenzügen vernetzen können, und Meetings und gemeinsame Grillfeiern organisieren können? Wo man Projekte in der Straße thematisiert, mit denen die Lebensqualität gehoben werden kann. Wo man Ressourcen austauscht. Wo man Babysitting und Krankenbesuche organisiert.

All das mit einem Voting- und Kommentar-System für Meinungen, Befragungen, Vorschläge. Ein System das die Leute vernetzt und soziale, kompetente und ehrliche Menschen fördert welchen das Zusammenleben der Menschen wirklich am Herzen liegt.

Warum nicht einen Strassensprecher wählen, der dann mit allen anderen im Gemeinderat sitzt und dann einen Bürgermeister wählt? Warum nicht den Bürgern alle städtischen Groß-Projekte vorlegen, mit allen verfügbaren Daten wie Auswirkungen, Kosten, etc.? Warum nicht all jenen, die mehr wissen wollen, vollen Einblick geben? Warum nicht die bestbewerteten Meinungen und Kommentare der Bürger und Experten vorreihen? Warum nicht alle Bürger denen das Projekt am Herzen liegt dann darüber abstimmen lassen, mit vorangegangener Benachrichtigung als SMS, WhatsApp, E-Mail, je nach Präferenz?

Das ganze dann auch für das Land, und den Bund? Plötzlich sind jene Influencer, die sich für ein bestimmtes Themenfeld sehr interessieren und dort ihr Wissen und ihre Begeisterung einbringen die Stars, und nicht mehr Politiker die nicht einmal persönlich gewählt wurden, sondern durch eine Rangliste nach oben kamen. Plötzlich haben jene am meisten zu reden, die wichtige Informationen einbringen, deren Meinung am meisten gelikt wird und welche die meiste direkte Unterstützung von anderen Menschen bekommen.

Ihr glaubt das endet mit Schlammschlachten und Populismus?
Wo ist euer Glaube in die Menschen, in die Demokratie?
Schaut euch doch die Spanische Bürgerbewegung an, bei der ganze Städte plötzlich mit einander zu reden und zu handeln begonnen haben.

Die Menschen wollen etwas beitragen, und sie wollen die großen Probleme unserer Zeit bewältigen. Geben wir ihnen endlich die richtige Plattform. Beginnen wir das Projekt der echten politischen Teilhabe, solange bis sich die Parteisoldaten dem System nicht mehr entziehen können.