Singen drückt in noch stärkerem Maß emotionale Zustände aus und befreit dadurch Blockaden und Spannungen. Je mehr wir singen, umso mehr singt „es“ mit uns, bis wir schließlich nur mehr in der Melodie und im Ausdruck leben, und uns aus dem Gesang eine innere Kraft zuwächst. Versuche einmal, angesichts eines hohen Berges, oder einer besonderen Situation, ein eigenes Lied zu dichten und zu singen. Überlasse dich ganz dem Ausdruck. Durch Singen können wir, viel besser als mit unseren Gedanken, unseren gegenwärtigen Gefühls- und Geisteszustand ausdrücken. Das Lied bringt etwas in uns zum Schwingen. Indem wir uns auch Gefühlen wie Trauer und Schmerz hingeben, trägt uns die Melodie und der Gesang weiter und weiter und führt uns einer Lösung zu. Im Singen überlassen wir uns dem „großen Geist“. Nicht wir singen, sondern „es“ singt durch uns.

Interessant ist auch der sogenannte „Obertongesang“, der in den Meditationen vieler Kulturkreise zu finden ist. Er nutzt das Phänomen, das beim Singen eines bestimmten Tones scheinbar noch ein zweiter, wesentlich höherer Ton zu hören ist. Obertongesang kann den Zuhörern helfen, weitere Wahrnehmungsebnen zu entdecken.Singing expresses pronounced emotional states and frees blockages and tension. The more we sing, the more „it“ sings with us until we finally just live in melody and expression and an inner strength begins to grow from the singing. Try it again in the face of a high mountain or a particular situation to sing or write a special song. Give yourself entirely to the expression. By singing we can express our feelings and our present state of mind much better than with our thoughts. The song sets something in us in motion. When we also surrender to feelings of sadness and pain the melody and the song will carry us on and on and leads us to a solution. In singing, we give ourselves to the „Great Spirit“. We do not sing, but „it“ sings through us.

Also interesting is the so-called „overtone singing“, which can be found in the meditations of many cultures. It utilizes the phenomenon that while singing a specific sound, a second much higher note is audible. Overtone singing can help the audience to discover more levels of listening.