Mystiker

ramana-maharishi

Ramana Maharshi (Ind)

0

Ramana Maharshi (1879-1950) war ein indischer Guru. Er lebte schweigend nahe dem von Hindus als heilig angesehenen Berg Arunachala, antwortete aber auf Fragen von spirituell Suchenden. Er war ein Vertreter des Advaita-Vedanta des 20. Jahrhunderts und empfahl spirituell Suchenden die nach einer Übung fragten, die Methode Atma Vichara, die Erforschung des Selbst, durch die Frage „Wer bin ich?“. Dutzende westliche Satsang-Lehrer berufen sich heute auf ihn und sehen in ihm ihren Vorgänger. [...] 

Bruno Gröning (D)

1

Bruno Gröning wurde am 31. Mai 1906 als viertes von sieben Kindern in Danzig-Oliva (Ostdeutschland) geboren. Schon als kleiner Junge war er in der Lage, auf kranke Menschen und Tiere einen heilenden Einfluss auszuüben. Er erlente später den Beruf des Zimmermanns, und arbeitete in verschiedenen weiteren Berufen, vom Fabriks- und Hafenarbeiter bis Telegramm-Zusteller. Während des Zweiten Weltkriegs geriet er als deutscher Soldat in Gefangenschaft. [...] 

Sai Baba (India)

0

entstammt einer Familie, die der Kshatriya-(„Krieger“) Kaste angehört. Er wurde am 23. November 1926 im südindischen Putthaparti als viertes von fünf Kindern geboren. Er erhielt den Namen Sathyanarayana Rayu. In seiner Kindheit fiel Sathyanarayana durch außergewöhnliche Frömmigkeit und Hilfsbereitschaft auf. Während seiner Schulzeit organisierte er Liedergruppen und Theateraufführungen über religiöse Themen, zum Beispiel über das Leben Krishnas, eine der bedeutendsten Figuren der hinduistischen Mythologie. Auch soll er Schulkameraden damit verblüfft haben, daß er wie aus dem Nichts Früchte und Geschenke materialisierte. Sai Baba versteht sich als Purna-Avatar, das heißt vollkommene Verkörperung des Formlos-Absoluten, des Göttlichen auf Erden. Ein Avatar („Herabgekommener“) wird in der indischen Philosophie als ein zum Wohl der Menschen, als Mensch inkarnierter Gott beschrieben, dessen Aufgabe darin bestehe, die göttliche Weltordnung, den Dharma, wiederherzustellen. Er gilt als allwissend, allmächtig und allgegenwärtig. Sai Baba stellt sich in den Zusammenhang eines „avatarischen Entwurfs“, einer Abfolge von drei Inkarnationen. Er selbst sei bereits eine Wiederverkörperung von Shirdi Sai Baba, der 1835 in Pathri geboren wurde und 1918 im westindischen Shirdi starb und von Hindus und Muslimen gleichermaßen als Heiliger verehrt wird. Nach anfänglicher Ablehnung seiner Behauptungen stieg die Zahl der Anhänger bald rasch an, und der ehemals kleine Versammlungsort wuchs in den vergangenen Jahren zu einem riesigen Komplex an, bestehend aus Schulen, einer Universität, einem Museum, einem Krankenhaus und Wohnanlagen für die Besucher. Jährlich strömen zehntausende von Gläubigen nach Prashanti Nilayam, wobei das entscheidende Ereignis für die Anhänger Sathya Sai Babas der tägliche Darshan ist. Sai Baba fühlt sich allen Weltreligionen verbunden und betont vor allem die Bedeutung von Einsicht, Liebe und Toleranz. [...] 

Maharishi Mahesh Yogi

Maharishi Mahesh Yogi (India)

0

geboren 1915, erlangte als spiritueller Lehrer der Beatles über Nacht Weltberühmtheit. Ohne Geld und Rückflugticket kam er 1959 in die USA. Dafür brachte er als Vermächtnis seines Lehrers Swami Brahmananda Saraswati, dessen Schüler er nach Beendigung seines Physik- und Mathematikstudiums in Allahabad 13 Jahre lang gewesen war, die Transzendentale Meditation mit. Diese Technik wurde von der Tradition der Vedischen Meister Indiens mündlich überliefert. Maharishi vervielfältigte sich durch die von ihm ausgebildeten Meditationslehrer, um sein Ziel, die geistige Erneuerung der Welt, in dieser Generation zu erreichen. 1971 wurde die erste Maharishi-Universität in den USA gegründet, 1975 die zweite in der Schweiz. Seit 1976 lehrt Maharishi zusätzlich das TM-Siddhi-Programm. Da die Politiker seine Bewusstseinstechnologien zur Reduzierung von Stress nicht einführten, inspirierte Maharishi seit 1992 die Gründung der „Naturgesetzparteien“ in 60 Ländern. Maharishi bemüht sich um die Belebung der alten Veden, beispielsweise den Ayur-Veda, das älteste vorbeugeorientierte Gesundheitssystem der Welt und den Sthapatya-Veda, das Wissen um Wohnraum, der die Lebensenergie so schützt, dass Gesundheit und Erleuchtung leichter möglich sind. Maharishi, mittlerweile über 80 Jahre alt, lebt seit 1992 in Holland und führt immer noch ein arbeitsames Leben. Seine Botschaft: „Die Natur des Lebens ist Glückseligkeit, jedermann ist zur Freude geboren“.Born in 1915, he became famous over night as the spiritual teacher of the Beatles. Without money and a return ticket, he came in to the United States in 1959. He brought with him the legacy, the Transcendental Meditation, of his teacher, Swami Brahmananda Saraswati, whose pupil he was for 13 years after completing his studies in physics and mathematics in Allahabad. This technique has been handed down orally by the tradition of Vedic masters of India. Maharishi multiplied himself in form of meditation teachers which he trained to achieve his goal, the spiritual renewal of the world in this generation. In 1971 the first Maharishi University was founded in the United States. 1975, the second in Switzerland. Since 1976, Maharishi also teaches the TM-Siddhi program. Because politicians didn’t introduce his awareness-technologies for the reduction of stress, Maharishi inspired  the founding of the „Natural Law parties“ in 60 countries since 1992. Maharishi is committed to the revival of the ancient Vedas, for example the Ayur-Veda, the oldest prevention-oriented health care system in the world and the Sthapatya-Veda, the knowledge how good living atmosphere, that protects the energy of life so that health and enlightenment are easily possible. Maharishi, now 80 years old, lives in Holland since 1992 and still leads a laborious life. His message: „The nature of life is happiness. Everyone is born to enjoy.“ [...] 

Krishnamurti (India)

0

Krishnamurti, Jiddhu wurde am 12. Mai 1895 als achter Sohn einer Brahmanenfamilie in Madanapalle geboren, einem kleinen Ort der südindischen Provinz Andhra Pradesh. Sein Name ist von Shri Krishna abgeleitet, einer göttlichen Inkarnation des Hinduglaubens. Krisha war selbst der Achtgeborene seiner Eltern. Krishnamurti kam schon sehr jung nach Adyar, dem Hauptsitz der Theosophischen Gesellschaft. Seine persönliche Ausstrahlung und sein verhaltenes Wesen beeindruckten seine Lehrmeister so stark, daß sie bereits 1911 für ihn den „Order of the Star of the East“ gründeten und den Sechzehnjährigen zum Haupt dieses Ordens machten. [...] 

Franz von Assisi

0

Franz von Assisi wurde 1181 oder 1182 als Sohn reicher Kaufleute geboren. In der Taufe erhielt er den Namen Giovanni (Johannes). Doch da sein Vater Pietro Bernadone, ein Tuchgroßhändler, enge Handelskontakte zu Frankreich unterhielt und auch sonst die französische Kultur und Lebensart liebte, nannte er seinen Sohn „Francesco“. [...] 

Plotin (Ägypten/Griechenland)

0

Der griechische Philosoph Plotin wurde 205 in Lykopolis in Ägypten geboren. Er ging in Alexandria zur Schule und lernte dort alle wesentlichen religiösen und philosophischen Richtungen – ohne zu finden, wonach er suchte.

Erst durch die Bekanntschaft mit dem auf der Straße lebenden Mystiker Ammonius Sakkas fand er zum inneren Licht. Nach dessen Tod 242 begleitete er den römischen Kaiser Geordianus III. auf dessen Feldzug gegen Perser und Inder. Nach der Ermordung des Kaiser wandte Plotin sich nach Antiochia und Rom, wo er bis zu seinem Tode wirkte. Obwohl Plotin kein Christ war, beeinflusste seine Mystik die ersten Kirchenväter wie Gregor, Hironymus und Eusebios entscheidend – vor allem aber Augustinus. [...] 

Sokrates (Griechenland)

0

Als gesichert kann angesehen werden, dass Sokrates als Sohn des Bildhauers Sophronikos und der Hebamme Phainarete in Athen geboren wurde. Er war mit Xanthippe verheiratet. Die verbreitete Ansicht, sie sei ein durch und durch zänkisches Weib gewesen, wird durch die Quellen nicht belegt. Aus dieser Ehe stammten drei Söhne. Sokrates hatte von seinen Eltern ein kleines Vermögen geerbt, das ihm und seiner Familie ein bescheidenes aber unabhängiges Auskommen ermöglichte. [...] 

Zarathustra Sohn des Lichts

0

Zarathustra oder, in der griechischen Namensform, Zoroaster, war ein altiranischer Priester und Prophet. Sein möglicher Geburtsort bzw. seine Wirkungsstätte wird mittlerweile auf drei Gebiete beschränkt. Einmal die Gegend um Baktra (Baktrien), zum Zweiten die Gegend um Sistan und zum Dritten in der Gegend des Urmia-Sees (Medien). Über seine Lebenszeit herrscht bis heute keine Einigkeit in der Forschung. Seine Geburt liegt irgendwann zwischen 1800 und 568 v. Chr. Zarathustra schuf das neue Weltbild des Zoroastrismus (auch Mazdaismus oder Parsismus genannt). Es gibt heute weltweit etwa 120.000 Mitglieder dieser Religion, die meisten in Indien. [...] 

Krishna

0

Der indische Religions-Stifter Bhagavan Sri Krishna wurde nach der Chronologie der Brahmanan im Jahr 3000 vor Christus im Norden Indiens geboren. Der Legende nach wurde er vom Geist Gottes gezeugt und von der jungfräulichen Devaki, Schwester von König Kamsa, geboren. Mit 16 wurde er auf einem Berggipfel verklärt – nach seiner Rückkehr zog er heilend und lehrend durch ganz Indien. Er verkündete die Lehre von der Liebe und den guten Taten, und sprach häufig in Gleichnissen. [...] 

Go to Top