Laugh as often as you can, but at least 10 times per day. Try to laugh even when you’re not quite in the mood. Your mind will follow your wishes. Laughter is healthy, and laughter is contagious. Collect jokes and funny anecdotes, and sprinkle them whenever you can. Don’t laughter as a weapon and attack other people or groups, but see it as a victory over all judgments, which have formed in you. First of all laugh about yourself. In this way you lose all pride and arrogance that prevent true intimacy with others.

Background and Effect:

Entire books have been written about the philosophy of laughter. Only this much: Funny are unexpected twists. Our mind thinks ahead. But it is fatally astray, and our consciousness finds that funny. At this moment we shake and relax all our muscles. Jokes to loosen pressure: they twist the conventions and allow the outrageous. It is said that the moment of enlightenment is often expressed in a deep, liberating laughter. One recognizes the pressure of the knowable, and detaches oneself from it.

Lache, so oft du kannst, aber mindestens 10 Mal pro Tag. Versuche auch dann zu lachen, wenn du noch nicht ganz in Stimmung bist. Dein Gemüt wird deinem Willen folgen. Lachen ist gesund, und Lachen ist ansteckend. Sammle Witze und lustige Anekdoten, und streue sie ein wann immer du kannst. Nimm das Lachen nicht als eine Waffe und einen Angriff gegen andere Menschen und Gruppen, sondern sieh es als Sieg über alle Urteile, die sich in dir gebildet haben. Lache in erster Linie über dich selbst. So befreist du dich von allem Stolz und Dünkel, die eine wahre Nähe zu anderen verhindern.

Hintergrund und Wirkung:

Über die Philosophie des Lachens sind ganze Bücher geschrieben worden. Hier nur so viel: Witzig sind unerwartete Wendungen. Unser Verstand denkt voraus. Aber er geht fatal in die Irre, und unser Bewusstsein findet das komisch. In diesem Moment schütteln wir uns und entspannen unsere ganze Muskulatur. Witze lösen Druck auf: sie verdrehen alle Konventionen und ermöglichen das Unerhörte. Man sagt, dass sich der Moment der Erleuchtung oft in einem tiefen, befreienden Lachen äußert. Man erkennt den Druck des Erkennbaren, und löst sich von ihm.