Kreativität Herbst Stilleben (c) M. Großmann  / pixelio.deGeh spazieren und sammle dabei unterschiedliche Objekte.
Lass dich treiben .. nimm wahr was deine Aufmerksamkeit hervorruft: eine Taubenfeder .. ein Stein .. ein kaputtes Spielzeug .. Plastikflaschen .. denk nicht nach was du mit den Objekten tun könntest, sondern sammle und erkunde sie einfach mit Neugier.

Sei wach und bereit, lass alles auf dich zu kommen ohne Plan. Folge deinen kleinsten Impulsen und Eingebungen. Staune was in deine Hand kommt.

Wenn du zurückkommst, such dir einen Arbeitsplatz wo du in Ruhe erkunden und erschaffen kannst. Verweile. Nimm wahr, welcher Teil des Platzes dich anzieht, freundlich und einladend wirkt. Dort lass dich nieder.
Stell dem Platz deine Objekte vor.

Nimm jedes Objekt und schau es dir genauer an .. berühr es .. hör ihm zu .. bleib still und lass geschehen ..
Welche seiner Qualitäten fällt dir auf? Welche Assoziationen und Erinnerungen steigen in dir auf?
Sieh das Objekt als eine Landschaft, oder ein Ereignis .. was ist passiert?
Entdecke seine Geschichten .. Erzähle von seinem Standpunkt aus.

Wähle einen Platz für das Objekt. Erkunde wo es hinwill.
Langsam .. bring andere Objekte dazu.
Erkunde was nötig ist, Moment für Moment. Wenn kein Impuls kommt, bleib einfach still.
Entdecke wie die Dinge sich begegnen .. verschmelzen .. verbinden .. trennen .. spiegeln .. entgegen stehen .. Distanz bewahren ..

Wo will ich dies hingeben? Was geht mit ihm? Fühle Wahlmöglichkeiten.
Spüre wie sich der Charakter der Dinge in der Begegnung mit anderen verändert .. zum Leben kommt .. kleiner wird .. überwältigt .. Form verändert .. heller wird ..
Erlaube Veränderungen und Transformation .. eine Überraschung .. Assoziationen ..
Fühle bei all dem deinen Körper und alle seine Empfindungen, ebenso wie die Objekte selbst.

Hintergrund:

Alles dem wir uns spontan hingezogen fühlen, schwingt auf eine besondere Weise mit uns selbst. Während wir seine Qualitäten erkunden, steigt ein Gefühl des Verbundenseins auf. In diesem Prozess erkennen wir plötzlich neue Qualitäten in den Objekten, und sehen ihre Fähigkeit zu Veränderung und Transformation. Das führt uns tiefer und tiefer in den Moment und in unser eigenes Geheimnis, spiegelt uns unsere eigenen Qualitäten und unsere Fähigkeit zu Transformation.

(Source: Miranda Tufnell and Chris Crickmay: A widening field)

This post is also available in: en