Der indische Religions-Stifter Bhagavan Sri Krishna wurde nach der Chronologie der Brahmanan im Jahr 3000 vor Christus im Norden Indiens geboren. Der Legende nach wurde er vom Geist Gottes gezeugt und von der jungfräulichen Devaki, Schwester von König Kamsa, geboren. Mit 16 wurde er auf einem Berggipfel verklärt – nach seiner Rückkehr zog er heilend und lehrend durch ganz Indien. Er verkündete die Lehre von der Liebe und den guten Taten, und sprach häufig in Gleichnissen.

„Wenn wir sterben, bleibt unser Reichtum im Hause. Unsere Verwandten und Freunde begleiten uns noch bis zum Grabe. Aber unsere Tugenden und Fehler, unsere guten Werke und unsere Mängel folgen uns in das andere Leben nach. Darum sei unser Trachten auf Gutsein und Guttun gerichtet“

Nach Verkündung der Botschaft an das ganze Volk zog sich Krishna, der seinen nahenden Tod vorhergesagt hatt, sich für sieben Tage in die Einsamkeit zurück und wurde dort, im Zustand des Entrücktseins, durch Söldner des König Kamsa getötet. Er starb mit den Worten: „Es ist vollbracht.“ Krishnas Leben und Lehre ist in der Bhagavad Gita überliefert.

This post is also available in: en