Gehe langsam in vollem Vertrauen auf den Partner zu und umarme ihn. Achte darauf, ihn mit deinem ganzen Körper zu berühren, auch mit dem Becken. Bleib einfach ganz natürlich und mache keine große Sache daraus. Umarmt euch etwa drei Minuten lang und beobachtet, was sich dabei in eurem Inneren abspielt. Achtet auf alle auftauchenden Widerstände. Verkrampfen sich Körperteile? Hältst du den Atem kurz an? Fühl dich wie ein Kind in den Armen der Mutter, bis du vollkommen entspannt bist. Lauscht dann auf den Atemrhytmus des Partners und passt euch wenn möglich an einander an.

Hintergrund und Wirkung:

Bei einer Umarmung öffnet man sich allen Energiezentren des Partners und stellt einen intensiven Austausch mit einander her. Dieser kann so stark sein, dass sich alle Grenzen zwischen euch auflösen und ihr ein exstatisches Gefühl der Einheit und des Fliegens habt.

Quelle: Margot Arnand, Tantra – oder die Kunst der sexuellen Exstase

This post is also available in: en