Bei dem ursprünglich von Bert Hellinger entwickelten Familien-Aufstellen können durch die Gruppendynamik Antworten auf persönliche oder allgemeine Fragestellungen gefunden werden. Dabei wählt eine Person (entweder der Aufstellende/Fragende, der Leiter, oder die Teilnehmer selbst) entsprechend einer vorher geäußerten Frage unter den Anwesenden Personen intuitiv Stellvertreter aus. Diese werden intuitiv im Raum platziert. Aufgrund der sich daraufhin entwickelnden psychischen Dynamik fühlen sich die Stellvertreter nach einer Zeit der Sammlung in der Regel plötzlich genau so wie die von ihnen repräsentierten Personen oder Dinge und können daher Auskunft geben über Mechanismen und Verstrickungen innerhalb des Systems, ohne dass die gespiegelten Personen oder Dinge anwesend sein müssen.

Üblicherweise geht es dabei um die Familie des Aufstellers (Eltern, Kinder, Großeltern, Verlobte, etc.), aber auch Firmen oder abstrakte Fragen („wie geht die nächste Wahl aus“) können aufgestellt werden.

Durch Umstellen, Befragen der Stellvertreter über ihre Gefühlslage, sowie Aussprechen-Lassen lösender Sätze und Gesten (ZB „ich gebe dir die Ehre“, „das was du mit dem Papa / der Mama hast, geht mich gar nichts an“, „ich bin nur der/die Kleine, du bist die/der Große“) kann der Leiter eine für alle Beteiligten angenehme Lösung finden. Krankmachende Verstrickungen können durch Umstellungen und neue Einstellungen somit in heilsame Lösungen gewandelt werden. Die unbewusst wirkenden Bilder der Lösung ermöglichen den Teilnehmern neue Haltungen und Positionen im weiteren Leben, ohne dass sie etwas dazu tun müssten. Teilnehmer werden sogar angehalten, nicht weiter über das Erlebte zu sprechen, sondern dieses einfach wirken zu lassen.

Hintergrund & Wirkung:

Beim Familienstellen (Familienaufstellung, Organisationsaufstellung, Systemaufstellung, Systemische Strukturaufstellung, Teamaufstellung und Skulptur / Familientherapie) macht man sich das Phänomen des Channelings zu nutze – Personen, die freiwillig Teilnehmer eines Systems werden, nehmen sich plötzlich nicht mehr als sie selbst wahr, sondern fühlen sich als wären sie tatsächlich Teile des Systems – sie nehmen sich als „fremde“ Dinge und Personen wahr. Sie können dadurch nicht nur Aufschluss geben über den Zustand dieses Systems, sondern durch Umstellung und Lösungen sogar das gespiegelte Ursprungssystem selbst verändern.

Das Familienstellen hat für die Teilnehmer eine tiefgreifende emotionale Wirkung, es gehört zu den stärksten Heil-Methoden die ich kenne. Tausende Menschen berichten mittlerweile von Spontan-Erkenntnissen und Heilungen. Wichtig ist es einen Leiter zu finden, der nicht-einmischend (Teilnehmer selbst lösen lassen), intuitiv, liebevoll, aber mutig (alles ansprechen) vorgeht.

This post is also available in: en