Es ist günstig, ein Mal in der Woche mit anderen Menschen zusammen zu kommen, um uns bewusst an das Göttliche in uns allen zu erinnern.

Hintergrund und Wirkung

Wir schaffen dadurch gemeinsam ein sicheres, urteilsfreies Energiefeld, in dem alle ihre Herzen öffnen und durch ihre Ängste hindurchgehen können. Indem wir uns in unseren Schwächen zeigen, können wir unser Leid zeigen und teilen. Wir können uns mit unseren Geschwistern versöhnen. Im Licht bedingungsloser Annahme und Liebe löst sich aller Missbrauch und alle Schuld auf. Hier kommen Alte und Junge, Schwarze und Weiße, Männer und Frauen, Arme und Reiche, Gebildete und Ungebildete in einer Atmosphäre der Liebe, Dankbarkeit und Freude zusammen. Es ist ein Ort der Gleichheit und Ausgerichtetheit auf Gott. Ein sicherer, einfacher, und leicht zugänglicher Ort. Ein Ort der Vergebung. Zur Erhaltung dieses Ortes steuert jeder das bei, was ihm leicht fällt: Der eine wird sich um die Ordnung der Räume kümmern, die andere gibt von ihrem Geld, ein dritter singt oder musiziert. An diesem Ort sollte gelehrt und demonstriert werden, wie man Verantwortung für seine Gedanken und Gefühle übernimmt. Wie man ehrlich und ohne andere anzugreifen kommuniziert, und wie man Konflikte friedlich löst. Die Leitung der Feiern sollte nach spätestens einem Jahr gewechselt werden, damit sich die leitende Persönlichkeit nicht zu sehr mit ihrer Rolle identifiziert. Ein solcher Raum ist offen für alle Menschen, die sich an die einfachen Regeln halten: nicht Urteilen, nicht in den Vordergrund drängen, keine Glaubenssätze in wichtigtuerischen Predigten verkünden. Alle Kämpfe um Selbstachtung, Anerkennung und Geld hintenanstellen. Die wichtigste Regel lautet: lebe den Geist der Liebe und Gleichheit. Alle dürfen Anerkennung ohne Bedingung erhalten. Alle dürfen sich wohlfühlen und ihre Talente leben. Nahezu in jeder Glaubensgemeinschaft gibt es Menschen, die den Wunsch nach einer solchen, liebevollen Gemeinschaft in sich tragen. Wenn die Zeit reif ist, wirst du eine Gruppe finden oder selbst eine gründen.

This post is also available in: Englisch