For this exercise, make yourself comfortable. Close your eyes and breathe deeply several times. Next, focus your attention gently on your inner screen where your daydreams and images appear. With eyes closed, sing HU (pronounced HJUU) as a song of love.
There are many ways to experience the love of God. Perhaps you feel a sense of peace, warmth or security. Perhaps you recognize the presence of the divine through a deeper spiritual insight into your daily life.
When you sing HU and sit there in quiet contemplation, it may be that you perceive the inner light and the inner sound. The light may appear as brightness or colors on the inner screen. The sound can be music or a sound of nature, like the wind or the ocean. Whatever you experience the presence of God, it gives you a broader understanding of the life that you lead. When we sing the name of God every day for twenty minutes with love, the bonds, which constrict the soul will begin to dissolve. Not all at once, but very slowly, at a pace that you can understand and accept. While these bonds are broken the soul grows into spiritual freedom.

Background and Effect:
The „Hu“ is a mantra that is standing – according to the Eckists – for direct connection to God. Eckankar teaches that a spiritual essence – the light and sound – connects everybody with the heart of God. This light and the sound are the Eck or Holy Spirit. Direct experience with these two aspects of God in every one of us opens deep spiritual potential. Light and sound are clean, lift us and guide us on our journey home to God. Singing HU draws us into the consciousness of our state closer to the divine essence. That is its purpose. It is there for those who desire spiritual love, freedom, wisdom and truth.
As souls, we are like a balloon that lifts off the ground. The higher we climb, the farther we can see. And the further we can see, the better we can plan our lives.

Source: http://www.eckankar.atFür diese Übung mache es Dir zuerst bequem. Schließe die Augen, und atme einige Male tief durch. Als nächstes richte sanft Deine Aufmerksamkeit auf Deinen inneren Bildschirm, auf dem Deine Tagträume und Bilder erscheinen. Mit geschlossenen Augen singe HU (ausgesprochen HJUU) als ein Lied der Liebe.

Es gibt viele Möglichkeiten, die Liebe Gottes zu erfahren. Vielleicht empfindest Du ein Gefühl des Friedens, der Wärme und des Geborgenseins. Vielleicht erkennst Du auch die Gegenwart des Göttlichen durch eine tiefere spirituelle Einsicht in Dein tägliches Leben.

Wenn Du HU singst und in stiller Kontemplation dasitzt, kann es auch sein, daß Du das innere Licht und den inneren Ton wahrnimmst. Das Licht könnte als Helligkeit oder als Farben auf dem inneren Bildschirm erscheinen. Der Ton kann Musik sein oder ein Laut der Natur, wie der Wind oder der Ozean. Wie auch immer Du die Gegenwart Gottes erfährst, sie bringt Dir ein erweitertes Verständnis des Lebens, das Du führst. Wenn wir den Namen Gottes täglich zwanzig Minuten lang mit Liebe singst, beginnen die Bande und Fesseln, welche die Seele einengen, sich zu lösen. Nicht alle auf einmal, sondern sehr langsam, in einem Tempo, das Du verstehen und annehmen kannst. Während diese Bindungen gelöst werden, wächst die Seele in spirituelle Freiheit hinein.

Hintergrund und Wirkung:

Das „Hu“ ist ein Mantra, das laut den Eckisten (vom Österreichischen Staat nicht anerkannte Religionsgemeinschaft) direkt für die Verbindung zu Gott steht. Eckankar lehrt, daß eine spirituelle Essenz – das Licht und der Ton – jeden mit dem Herzen Gottes verbindet. Dieses Licht und dieser Ton sind das ECK oder der Heilige Geist. Unmittelbare Erfahrung mit diesen beiden Aspekten Gottes öffnet in jedem von uns das tiefe spirituelle Potential. Licht und Ton reinigen uns, heben uns an und leiten uns auf unserer Reise nach Hause zu Gott. Das Singen des HU zieht uns in unserem Bewußtseinszustand näher an das Göttliche Wesen heran. Das ist sein Zweck. Es ist für jene da, die sich spirituelle Liebe, Freiheit, Weisheit und Wahrheit wünschen.

Als Seele sind wir wie ein Ballon, der vom Boden abhebt. Je höher wir steigen, desto weiter können wir sehen. Und je weiter wir sehen können, desto besser können wir unser Leben planen.

Quelle: http://www.eckankar.at