If you feel uncomfortable try to locate the underlying negative belief, ie „I can not“, „I’m not lovable“, „nobody likes me“, „I’m stupid“, „I am not ok the way I am „, etc.
Feel the dark power of this statement on you with all your senses. Then tell yourself:
„BUT – I love myself, I forgive myself and I like myself how I am, with all my HEART.“
At the beginning this sentence can seem funny, unusual and you might not feel any effect. But if you stick with it you will slowly feel the dark veil lifting around you and how you’ll become lighter inside. With more practice you will soon feel  a strong effect like a radiation and tingling in the heart area.
You can then set a sign of total acceptance and devotion by adding, eg: „Thank you Spirit, thy will be done.“

Background and Effect:
This exercise is my personal favorite exercise to resolve negative conditioning. It can be used anywhere and easily and is very powerful. It was handed down in this form from a Hawaiian shamanic tradition (Kahuna), but is found in variations in any religion. In this tradition it comes from the idea that we take everything negative in our lives ourselves and can therefore resolve it at any time. Jesus also talked repeatedly about the fundamental effect of love. The most important commandment of all is to „To love God (ie his whole creation, everything that there is), people around you, and yourself.“ To be permanently in love is viewed in many traditions as the greatest and noblest aim of life.

Sowie du dich unwohl fühlst, spüre in das Gefühl und versuche, den dahinter liegenden negativen Glaubenssatz ausfindig zu machen, Zb „Ich kann nicht“, „Ich bin nicht liebenswert“, „niemand mag mich“, „Ich bin dumm“, „Ich bin nicht in Ordung“, etc.

Spüre die dunkle Macht dieses Glaubenssatzes auf dich mit all deinen Sinnen. Dann sprich innerlich zu dir:

„ABER – ich liebe mich, ich vergebe mir, und ich nehme mich an wie ich bin, aus ganzem HERZEN.“

Am Anfang wird sich dieser Satz komisch, ungewohnt, und wirkungslos anfühlen. Wenn du aber dabei bleibst, wirst du langsam und dann immer mehr spüren, wie sich der dunkle Schleier um dich hebt und du innerlich leichter wirst. Mit mehr Übung wirst du bald schon augenblickliche Wirkung fühlen, und ein Strahlen und Kribbeln in der Herzgegend.

Du kannst übrigens danach ein Danke und ein Zeichen absoluter Akzeptanz und Hingabe hinzufügen, ZB: „danke Spirit, dein Wille geschieht“.

Hintergrund und Wirkung:

Diese Übung ist meine persönliche Lieblingsübung zum Auflösen von negativen Konditionierungen. Sie kann überall und einfach angewendet werden und ist höchst mächtig. Sie wurde in dieser Form aus der Hawaiianischen Schamanen-Tradition (Kahuna) überliefert, findet sich aber in Variationen in jeder Religion. Sie geht in dieser Tradition von dem Gedanken aus, dass wir alles Negative selbst in unser Leben ziehen und innerlich jederzeit wieder auflösen können. Die fundamentale Wirkung der Liebe hat auch Jesus mehrfach betont. Das wichtigste Gebot von allen sei es, „Den Herrn deinen Gott zu LIEBEN [also die gesamte Schöpfung, alles was IST] deine Mitmenschen, und dich selbst“. Permanent in LIEBE SEIN zu können wird in vielen Traditionen als das größte und edelste Ziel des Lebens angesehen.