If you’re in a severe emotional crisis and your thoughts feel like a carousel – imagine that you are inside of a gigantic storm, a hurricane. Imagine this hurricane, its storm clouds and taking everything but the kitchen sink and throw it high into the air. Imagine that you are in the middle of this tropical storm, and huge gusts of wind tear on your body, let dust and soil pinch against your skin, and every now and then you get hit by a stone or the branch of a tree. You feel the vibration on your body, but no pain. You can hardly hold on with the hurricane shaking you so strongly. The wind roars around your ears with a wild, terrible howling. Finally, imagine how you let go and fly in circles with wind. Hear the roar of the wind, see the country side passing by and all objects in the cyclone.
Then move towards the center of the storm where the wind becomes weaker with time and then stops altogether. In this little area right in the middle of the hurricane, it is perfectly quiet. You hear only a distant faint roar of the wind, otherwise it is quiet. Dark clouds tower around you, but the sun shines above you and on the ground on which you stand.
Enjoy the calm in the eye of the cyclone. Imagine how your mind is relaxed. See your thoughts and life dramas chase around you like storm squalls but don’t let their energy get you, but stay away from them and watch them.

Background and Effect:
Caused by improper thoughts in ourselves our feelings can sometimes become a veritable hurricane that carries and rips away our capacity for being and for watching without judgment. The image of the quiet center of the storm  helps us to reach this calm center amidst the drama and take a new position again.Wenn Du in einer starken emotionalen Krise bist und sich deine Gedanken wie ein Karussell drehen – so stelle dir vor, du bist im inneren eines gigantischen Sturms, eines Hurricanes. Stell dir diesen Hurricane vor, wie seine Wolken und Sturmarme alles mitnehmen, was nicht niet- und nagelfest ist und vor sich hertreiben. Stell dir vor, du bis im Inneren dieses tropischen Sturms, und gewaltige Sturmböen reißen an deinem Körper, lassen Staub und Erde wie Nadelstiche gegen deine Haut prallen, und immer wieder trifft dich ein Stein oder ein Ast. Du spürst die Erschütterung auf deinem Körper, aber keinen Schmerz. Du kannst dich kaum mehr halten, so stark rüttelt der Hurricane an dir. Der Wind braust mit wildem, furchtbaren Geheul um deine Ohren. Schließlich stell dir vor, wie du loslässt, und mit dem Wind im Kreis fliegst. Höre das Sausen des Windes, sie das Land vorbeiziehen, und alle Gegenstände im Zyklon.

Dann begib dich langsam in das Zentrum des Sturmes, wo der Wind mit einem Mal schwächer wird und dann ganz aufhört. In diesem kleinen Stück, genau in der Mitte des Wirbelsturmes, ist es vollkommen ruhig. Du hörst nur mehr ein entferntes leises Brausen des Windes, ansonsten ist es still. Rund um dich herum türmen sich dunkle Wolkenberge, aber über dir scheint die Sonne auf den Grund, auf dem du stehst.

Genieße die Ruhe im Auge des Zyklons. Stell dir vor, wie sich dein Geist entspannt. Sieh deine Gedanken und Lebensdramen wie die Sturmböen um dich herumjagen, aber lass dich nicht mehr auf ihre Energie ein, sondern bleib außerhalb von ihnen, beobachte sie.

Hintergrund und Wirkung:

Ausgelöst durch unpassende Gedanken in unserem Inneren können sich unsere Gefühle manchmal zu einem regelrechten Hurricane aufschaukeln, der unsere Fähigkeit zu Sein und urteilslos zu Beobachten regelrecht fortreißt. Das Bild von der ruhigen Mitte innerhalb des Sturms hilft uns, diese ruhige Mitte wieder zu erreichen und inmitten des Dramas eine neue Position einzunehmen.